Heisenberg-Professur_Gregor_Leander_MN
Gregor Leander

Prof. Dr. Gregor Leander

Prof. Dr. Gregor Leander hat 2015 die Heisenberg-Professur für Symmetrische Kryptografie erhalten.

Gregor Leander wurde 2004 im Bereich Kryptografie und Kodierungstheorie an der RUB promoviert. 2006 wechselte er für ein Jahr an die Université Toulon, Frankreich. Zwischen 2008 und 2012 arbeitete er als Associate Professor an der Technischen Universität Dänemark. Für seine Forschung erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, darunter den DHL Innovation Award 2013 und den Deutschen IT-Sicherheitspreis 2010.

Gregor Leanders Forschungsschwerpunkte sind unter anderen effiziente kryptografische Verfahren für stark ressourcenbeschränkte Geräte, wie zum Beispiel RFID-Tags. Dabei handelt es sich um kleine, über Funk kommunizierende Chips, die nicht viele Daten speichern können und keine große Rechenleistung haben, dafür aber günstig in der Herstellung sind.

Gut zu wissen

Das Heisenberg-Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft ermöglicht herausragenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die alle Voraussetzungen für die Berufung auf eine Langzeit-Professur erfüllen, sich auf eine wissenschaftliche Leitungsposition vorzubereiten und während der Förderung eigene Forschungsthemen zu bearbeiten.

Heisenberg-Professuren
Nach oben