Exzellenzcluster Casa IT-Sicherheit Kabel
Viele Netzwerkkabel

Cyber-Sicherheit im Zeitalter großskaliger Angreifer

Seit unsere Lebenswelt von vernetzten Geräten durchsetzt ist, ist die IT-Sicherheit zu einer zentralen gesellschaftlichen Frage geworden. Damit beschäftigt sich das Exzellenzcluster CaSa.

Hacker-Angriffe gegen den Bundestag oder große Industrieanlagen belegen die Brisanz des Problems. Viele IT-Angriffe kommen heutzutage von großskaligen Angreifern, insbesondere von staatlichen oder halbstaatlichen Organisationen. Diese Widersacher sind besonders besorgniserregend, da sie langfristig agieren und über erhebliche technische Fähigkeiten und Ressourcen verfügen.

Gegenmaßnahmen gegen diese mächtigsten Angreifer liegen im Fokus des Exzellenzclusters Cyber-Sicherheit im Zeitalter großskaliger Angreifer, kurz CaSa. Die Forschung verfolgt einen interdisziplinären Ansatz, bei dem führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Informatik, aus der Mathematik und aus den Ingenieurwissenschaften mit Expertinnen und Experten aus der Psychologie kooperieren, die das Zusammenspiel von menschlichem Verhalten und IT-Sicherheit untersuchen. Diese Konstellation ist europaweit einzigartig.

Das Cluster CaSa ist am Horst Görtz Institut für IT-Sicherheit (HGI) der RUB beheimatet. Es gilt international als eine der führenden Forschungsstätten in dem Feld, hat Europas größtes Ausbildungsprogramm für IT-Sicherheit und verfügt über umfangreiche akademische und industrielle Netzwerke. Sprecher des Clusters sind Prof. Dr. Thorsten Holz, Prof. Dr. Eike Kiltz und Prof. Dr.-Ing. Christof Paar.

Im Transfer Lab werden die Forschungsergebnisse auf ihre Praxisrelevanz in verschiedenen kritischen Anwendungsszenarien getestet, zum Beispiel aus den Gebieten der intelligenten Produktion, Logistik und E-Health.

HGI

Hintergrund Exzellenzstrategie

Mit der Exzellenzstrategie sollen der Wissenschaftsstandort Deutschland nachhaltig gestärkt, seine internationale Wettbewerbsfähigkeit verbessert und die Spitzen im Universitäts- und Wissenschaftsbereich sichtbar gemacht werden.

Die Exzellenzstrategie umfasst zwei Förderlinien:

  • Exzellenzcluster zur projektförmigen Förderung international wettbewerbsfähiger Forschungsfelder in Universitäten oder Universitätsverbünden und
  • Exzellenzuniversitäten zur dauerhaften Stärkung der Universitäten als Einzelinstitutionen oder als Verbünde und zum Ausbau ihrer internationalen Spitzenstellung in der Forschung auf Basis erfolgreicher Exzellenzcluster.

Die RUB war in der ersten Förderlinie mit zwei Anträgen erfolgreich: Die Cluster Ruhr Explores Solvation (RESOLV) und Cyber-Sicherheit im Zeitalter großskaliger Angreifer (CaSa) werden in der Exzellenzstrategie gefördert. Die Entscheidung in der zweiten Förderlinie fällt am 19. Juli 2019; auch hier ist die RUB im Rennen.

Exzellenzstrategie
Nach oben