Nachwuchsforschungsgruppen

Die RUB fördert frühe wissenschaftliche Eigenständigkeit. Beste Bedingungen dafür bieten zahlreiche Nachwuchsforschungsgruppen.

Das Programm ermöglicht besonders qualifizierten Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern, eigenverantwortlich eine Gruppe zu leiten und sich so für eine Hochschulprofessur zu qualifizieren.

Mit dem Preis fördert die Alexander von Humboldt-Stiftung erfolgreiche Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler beim Aufbau einer Arbeitsgruppe.

Mit dem Fellowship fördert die VolkswagenStiftung exzellente Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, die außergewöhnliche, risikobehaftete Forschung zwischen den etablierten Forschungsfeldern betreiben möchten.

Mit der Lichtenberg-Professur werden Hochschulen unterstützt, herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus zukunftsträchtigen Forschungsfeldern mit großem Potenzial, aber auch mit Unsicherheiten zu gewinnen.

Studentin mit Schutzbrille dreht an einem Ventil

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ermöglicht es jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern im Rahmen einiger Fachprogramme, Mittel für eine eigene Nachwuchsgruppe einzuwerben.

Mit diesem Programm macht das Land NRW Forscherinnen und Forschern die Rückkehr aus dem Ausland besonders leicht und unterstützt sie beim Aufbau einer Forschungsgruppe.

Die Forschungsgruppen beschäftigen sich interdisziplinär mit den großen gesellschaftlichen Herausforderungen wie Klimaschutz, nachhaltige Produktion, Gesundheit, demografischer Wandel oder sozialer Zusammenhalt.

Wissenschaftlicher Nachwuchs
Nach oben