Benedikt Göcke
Porträt von Benedikt Göcke

Preisträger Prof. Dr. Dr. Benedikt Göcke

Prof. Dr. Dr. Benedikt Göcke wurde 2018 mit dem Heinz Maier-Leibnitz-Preis ausgezeichnet.

Ist Theologie eine Wissenschaft? Obwohl diese Frage gesellschaftspolitisch umstritten ist, analysiert die Theologie sie oft nicht in ausreichendem Dialog mit Philosophie und Naturwissenschaft. Diese Lücke möchte Benedikt Göcke in seiner Emmy Noether-Nachwuchsgruppe am Lehrstuhl für Philosophisch-Theologische Grenzfragen der Katholisch-Theologischen Fakultät schließen. Für seine Kreativität und neuartigen Impulse an den Schnittstellen von Analytischer Philosophie, Religionsphilosophie und Wissenschaftstheorie hat ihm die Deutsche Forschungsgemeinschaft 2018 den Heinz Maier-Leibnitz-Preis verliehen.

Zur Person

Benedikt Göcke studierte Philosophie, Katholische Theologie und Religionswissenschaft an den Universitäten Münster, Oxford und München. Nach seinem Magisterabschluss 2007 wurde er 2011 in Theologie und 2013 in Philosophie promoviert. Er arbeitete unter anderem am Ian Ramsey Centre for Science and Religion der Universität Oxford.

Pressemitteilung

Gut zu wissen

Besonders herausragende Leistungen junger Forscherinnen und Forscher werden mit dem Heinz Maier-Leibnitz-Preis ausgezeichnet. Die Preisträgerinnen und Preisträger erhalten 20.000 Euro, um ihr wissenschaftliches Profil zu stärken und ihr Forschungsinteresse verfolgen zu können. Damit können sie einen Grundstein für eine weitere erfolgreiche Wissenschaftskarriere legen. Der Heinz Maier-Leibnitz-Preis gilt als der bedeutendste Preis für den Forschernachwuchs in Deutschland. Er wird jedes Jahr nur zehnmal verliehen.

Heinz Maier-Leibnitz-Preise
Nach oben