ERC Consolidator Grand Hendrik Hildebrandt
Hendrik Hildebrandt

Prof. Dr. Hendrik Hildebrandt

Hendrik Hildebrandt hat 2018 eine Heisenberg-Professur erhalten. Sein Projekt heißt „Kosmische Scherung als Litmus Test des kosmologischen Standardmodells“.

Prof. Dr. Hendrik Hildebrandt studierte ab 1999 Physik an der Universität Bonn, wo er 2007 seine Promotion in Astronomie abschloss. Von 2007 bis 2010 war er Postdoc an der Universiteit Leiden, Niederlande. Daran schloss sich ein Marie Curie Postdoctoral Fellowship an der University of British Columbia Vancouver, Kanada, an. Zwischen 2012 und 2018 leitete Hildebrandt eine Emmy Noether Forschungsgruppe an der Universität Bonn. Im Dezember 2018 wurde er an die Fakultät für Physik und Astronomie der RUB berufen.

In seinem Projekt will er das Standardmodell der Kosmologie einem präzisen Test unterziehen.

Gut zu wissen

Das Heisenberg-Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft ermöglicht herausragenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die alle Voraussetzungen für die Berufung auf eine Langzeit-Professur erfüllen, sich auf eine wissenschaftliche Leitungsposition vorzubereiten und während der Förderung eigene Forschungsthemen zu bearbeiten.

Heisenberg-Professuren
Nach oben