Sonderforschungsbereich SFB 247 Messgerät
Gerät mit Messanzeige

Heterogene Oxidationskatalyse in der Flüssigphase

Die Oxidkatalyse detailliert zu verstehen und das Wissen darüber auf das Niveau der Metallkatalyse zu heben, ist Ziel in diesem Sonderforschungsbereich/Transregio.

Ein Katalysator ist ein Stoff, der die Geschwindigkeit einer chemischen Reaktion erhöht, ohne dabei verbraucht zu werden. Die Mitglieder des SFB/Transregio 247 möchten grundlegendes Wissen über die Katalyse gewinnen, weil das Verständnis der katalytischen Prozesse oft nicht mit der praktischen Anwendung von Katalysatoren Schritt halten kann.

Wie groß der Forschungsbedarf ist, zeigt ein Blick in die chemische Industrie: Zum einen dominieren thermische Hochtemperaturprozesse mit starken Selektivitätsproblemen, zum anderen ist die Sauerstoff-Redoxchemie ein entscheidender Engpass für chemische Energiespeicherung bei der Energiewende. Die photokatalytische Wasserspaltung mit sichtbarem Licht, bei der Wasser zu Sauerstoff oxidiert werden muss, zählt immer noch zu den nicht verwirklichten Träumen der Forscher. So fokussieren sie sich nicht nur auf Oxidationsreaktionen in den einzelnen Teilbereichen, sondern untersuchen in einer Vergleichsstudie Prozesse unter milden Reaktionsbedingungen in der thermischen Flüssigphasenkatalyse, der Elektrokatalyse und der Photokatalyse.

Sprecherhochschule ist die Universität Duisburg-Essen, Mitantragsteller und stellvertretender Sprecher ist Prof. Dr. Martin Muhler vom RUB-Lehrstuhl für Technische Chemie. Der Forschungsverbund wird seit Juli 2018 gefördert.

SFB/TR 247

Mitbeantragte Transregios
Nach oben