Nat_Fördergeber_Flagge_TK
Deutsche Flagge

Nationale Fördermittelgeber

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft, verschiedene Ministerien, das Land oder Stiftungen kommen für die Finanzierung von Projekten infrage.

Deutsche Forschungsgemeinschaft

Der wichtigste Fördermittelgeber für die Grundlagenforschung in Deutschland ist die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG). Ein Schwerpunkt unserer Beratung liegt deshalb auf den Förderprogrammen der DFG, über die wir gerne umfassend informieren. Zudem unterstützen wir Sie bei der Antragserstellung.

Bitte beachten Sie bei der Beantragung von Sonderforschungsbereichen und Graduiertenkollegs die entsprechenden Informationen im Serviceportal.

DFG-Förderung auf einen Blick

Kontakte

DFG-Verbundvorhaben

Dr.
Caroline
Krüger

Verbundvorhaben und Sachbeihilfen

Dr.
Gülay
Sağırlı

Einzelförderung und Preise

Dr.
Manfred
Buschmeier

Gut zu wissen

Vertrauensdozentin

Prof. Dr.-Ing. Ilona Rolfes ist die Vertrauensdozentin der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) an der RUB. Die DFG erwartet, dass die Vertrauensdozentin von der Antragsstellung, Bewilligung oder auch Ablehnung im Rahmen von DFG-Förderprogrammen unterrichtet wird. Ferner vermittelt die Vertrauensdozentin zwischen der Universität und der DFG.

Kontakt

Prof. Dr.-Ing. Ilona Rolfes
Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
Lehrstuhl Hochfrequenzsysteme
Raum ID 04/335
Tel.: +49 234 32 27383
E-Mail: ilona.rolfes@rub.de

Bundesministerien

Bei der Forschungsförderung spielen insbesondere das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie eine zentrale Rolle. Sie finanzieren die Entwicklung neuer Forschungsideen und Technologien.

Die Forschungsförderungsprogramme „Industrielle Gemeinschaftsforschung (IGF)“ und „Zentrales Innovationsprogramm (ZIM)“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie werden von der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) inhaltlich und organisatorisch betreut.

Land NRW

Das Land Nordrhein-Westfalen bietet Förderprogramme an, um eigene Akzente zu setzen. Es fördert meist anwendungsbezogene Kooperationsprojekte mit verschiedenen Forschungsschwerpunkten, finanziert aber auch Nachwuchsforschergruppen oder gewährt Anschubfinanzierungen.

Darüber hinaus kann beim Land die Förderung des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung – kurz EFRE – beantragt werden.

Kontakt

Forschungsförderung des Bundes und des Landes NRW

Katharina
Nünning

Gut zu wissen

Ansprechpartner in Dezernaten

Bitte beachten Sie: Projektskizzen und Anträge bei Bundesministerien und EFRE-Projekten werden im Allgemeinen in der Drittmittelabteilung im Dezernat 4 und für die Medizin in der Drittmittelabteilung im Dezernat 7 unterschrieben. Antragstellerinnen und Antragssteller sollten sich frühzeitig an die dortigen Ansprechpersonen wenden.

Stiftungen

Zahlreiche Stiftungen finanzieren mit einer Vielzahl an Instrumenten und Maßnahmen Initiativen in Forschung und Wissenschaft. Teilweise wird die Förderung nur auf Vorschlag Dritter, in der Regel der Leitung der Institution, zugesprochen. Bei Fragen zur Antragstellung helfen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Abteilung Forschung und wissenschaftlicher Nachwuchs des Dezernats 1.

Mercator Research Center Ruhr (MERCUR)

Eine besondere Rolle nimmt für die Universitäten der Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr) das Mercator Research Center Ruhr (MERCUR) ein. MERCUR unterstützt Vorhaben in Forschung, Lehre und Verwaltung an den drei Universitäten der UA Ruhr, die eine nachhaltige, über das jeweilige Projekt hinausgehende Perspektive für zukünftige gemeinsame Aktivitäten eröffnen.

Kontakte

Stiftungen (Verbundförderung)

Dr.
Gülay
Sağırlı

Stiftungen (Personenförderung)

Dr.
Manfred
Buschmeier

Fördermittelgeber
Nach oben