Sonderforschunsbereich 129 Oxyflame Flamme Streichholz
Brennendes Streichholz

Oxyflame – Entwicklung von Methoden und Modellen zur Beschreibung der Reaktion fester Brennstoffe in einer Oxyfuel-Atmosphäre

In diesem Sonderforschungsbereich/Transregio erforscht das Team die Grundlagen der Verbrennung in einer Atmosphäre mit ganz anderer Zusammensetzung, als die Luft sie hat.

Die Mitglieder des SFB/Transregio 129 erforschen die Grundlagen der Verbrennung fester Brennstoffe – wie Kohle und Biomasse – in einer Atmosphäre, die im Wesentlichen aus Kohlenwasserstoffen, Wasserdampf, Kohlendioxid und Sauerstoff besteht. Nach der Verbrennung enthält das Abgas nur noch CO2 und Wasserdampf, sodass nach Kondensation des Wasserdampfs reines CO2 vorliegt, das maßgeblich für den menschgemachten Treibhausgaseffekt verantwortlich ist. Dieses CO2 kann entweder gespeichert werden oder als Kohlestoffquelle für unterschiedliche Chemikalien dienen.

Jedoch hat die – im Gegensatz zu der bisher üblichen Verbrennung mit Luft als Oxidator – gänzlich andere Brennraumatmosphäre Auswirkungen auf sämtliche Transportprozesse, wobei die zugrunde liegenden Größenskalen vom Nanometerbereich bis zu den Abmessungen typischer Kraftwerksfeuerungen reichen.

Um diese Skalen aufzulösen und die Mechanismen zu identifizieren, die die Transportprozesse dominieren, werden innerhalb des SFB/Transregio sowohl Grundlagenexperimente als auch Validierungsexperimente an Festbrennstoffflammen durchgeführt. Auf Basis von Simulationen entwickeln die Forscherinnen und Forscher Modelle der Prozesse.

Sprecherhochschule ist die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen. Mitantragstellend neben der RUB ist die Technische Universität Darmstadt. Der Forschungsverbund wird seit 2013 gefördert.

SFB/TR 129

Mitbeantragte Transregios
Nach oben