SFB 191 Mathe Symplektische Strukturen Geodreieck Taschenrechner
Taschenrechner und Geodreieck vor einer Tafel

Symplektische Strukturen in Geometrie, Algebra und Dynamik

Dieser Sonderforschungsbereich/Transregio beschäftigt sich mit symplektischen Strukturen und Techniken und möchte Beziehungen zu stärker anwendungsorientierten Disziplinen intensivieren.

Die symplektische Geometrie hat ihre Wurzeln in der klassischen Mechanik. Sie erlaubt es, die zentralen mechanischen Bewegungsgleichungen ohne Koordinaten zu formulieren. Das ermöglicht ein tieferes Verständnis der zugrunde liegenden Dynamik. Der Forschungsverbund des SFB/Transregio 191 beschäftigt sich mit symplektischen Strukturen und Techniken in den Bereichen Geometrie, Algebra, Dynamische Systeme und Topologie.

Das Team intensiviert auch Beziehungen zu stärker anwendungsorientierten Disziplinen, in denen das Potenzial des symplektischen Zugangs bislang kaum oder nur in Ansätzen realisiert worden ist, etwa Kombinatorik oder Optimierung. Außerdem wollen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Beziehungen zu Fachbereichen wie der Informatik aufbauen, die ihrerseits neue Methoden zum Studium symplektischer Fragen beitragen können.

Sprecherhochschule ist die Universität zu Köln. Prof. Dr. Gerhard Knieper vom RUB-Lehrstuhl Analysis ist Ko-Sprecher. Der Verbund wird seit 2017 gefördert.

SFB/TR 191

Mitbeantragte Transregios
Nach oben